Unsere Vorschläge

  • Konsequente Durchsetzung des LKW-Nachtfahrverbotes

  • Generell Tempo 30 in den Nachtstunden (Lärmminderung!)

  • Tempo 30 im Bereich der Stadtschule (nach aktueller Änderung der StVO jetzt möglich)

  • Bauliche Veränderungen an der bestehenden Orstdurchfahrt zur Verbesserung des Verkehrsflusses, wie z.B

    • Abbiegestreifen um den Abfluss von der B3 in das Industriegebiet I und zur Heinrich-Schneider-Siedlung zu erleichtern.

    • Ab- und Auffahrtsstreifen von der B3 am Industriegebiet Nord I

    • Kreisel an der Teplerstraße

  • Überprüfung der Möglichkeiten von Lärmschutz an der bestehenden Ortsdurchfahrt, ähnlich dem Lärmschutz an der innerörtlichen Bahnstrecke

  • Mitfahrzentrale Butzbach für einen generellen Entwicklunganstoß für weniger Verkehr

Besinnung auf Werte!

Kernfrage: Wie soll Butzbach im Jahr 2050 aussehen?

Soll sich die Stadt unter dem Motto „Speerspitze des Rhein-Mein-Gebietes“ zur Schlafstadt von Frankfurt entwickeln und dem Transitverkehr die Landschaft unterhalb des Griedeler Waldes opfern oder unter dem Motto „Perle der Wetterau“ auf eine qualitative Entwicklung setzen unter bewusster Entscheidung für Grenzen im quantitativen Wachstum und Ausdehnung mit immer weiteren Gewerbe- und Baugebieten und Bau der B3a?

Die Alternative...

Das Land, das durch die B3a zerstört würde, ist in unseren Augen ein Herzstück der Stadt.
Wir sehen es so: Hätten die Altstadtfreunde nicht die Altstadt gerettet, wie sähe Butzbach heute aus? Das gleiche gilt für dieses Stück Land. Es gehört zu Butzbach wie die Markuskirche und der Marktplatz.

Die Alternativen für diesen Weg, der auf eine qualitative, eigenständige und selbstbewusste Entwicklung der Stadt setzt, brauchen Mut zu eigenständigem Denken, klares Wertebewusstsein und Kreativität.

Sie erfordert auch das Engagement von Bürgern, die wie wir „Butzbach bewahren“ möchten.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© BI "Butzbach bewahren - keine B3a!"